16.3 C
New York
lundi, mai 29, 2023

Embark Platform wird in Scottish Widows Platform umbenannt



Die Embark-Plattform wird im Rahmen einer umfassenden Überarbeitung für die Embark-Gruppe in Scottish Widows Platform umbenannt.

Im Rahmen der Umstrukturierung wird die Advance by Embark-Plattform, die ehemalige Zürcher Plattform, die Embark im Jahr 2020 übernommen hat, später in diesem Jahr geschlossen und die Konten auf die Scottish Widows Platform übertragen.

Embark wird in den nächsten Monaten seine Zukunftspläne für die umbenannte Plattform darlegen und den Beratern Einzelheiten mitteilen.

Die Embark Group wurde im Februar 2022 von der Lloyds Banking Group, der Muttergesellschaft von Scottish Widows, übernommen.

Laut Embark handelt es sich bei der Umbenennung lediglich um eine „Änderung des Handelsnamens und des Brandings“, wobei der bestehende Embark-Plattformanbieter Embark Funding Providers Restricted (EISL) so bleibt, wie er ist.

Der Kontoname wird in „Scottish Widows“ geändert, es gibt jedoch keine Änderungen an den Geschäftsbedingungen für Berater oder Kunden. Benutzer-IDs und Passwörter bleiben gleich, sagt Embark.

Laut Embark hat Scottish Widows „erhebliche Investitionspläne“ für die Scottish Widows Platform.

Zu den geplanten neuen Dienstleistungen gehören Verbesserungen der Zahlungsfunktionalität, der Lademöglichkeiten und neue Anlagelösungen. Darüber hinaus werden neue Kundenmanagement- und Beratungstools eingeführt.

Jackie Leiper, CEO von Embark, sagte: „Die Kombination unserer modernen Plattform und Produkte mit der Stärke, Unterstützung und Erfahrung von Scottish Widows wird es uns ermöglichen, eine bessere Auswahl an Produkten und Dienstleistungen für Berater und ihre Kunden bereitzustellen. Wir sind bestrebt, weiterhin in unser Geschäft, unsere Technologie und zu investieren.“ in unseren Vermittlerbeziehungen.“

Die Embark Group verfügt über ein verwaltetes Vermögen von 35,6 Milliarden Pfund für 385.000 Privatkunden und verfügt über acht Büros im Vereinigten Königreich, darunter London und Bolton. Das Unternehmen wurde im Januar 2022 Teil der Lloyds Banking Group.

Finanzplanung heute Schnellanalyse: Die Schließung der Advance by Embark-Plattform wird für Branchenbeobachter keine Überraschung sein und von vielen als Aufräumen eines ziemlich chaotischen Portfolios von Unternehmen angesehen werden, die sich im Besitz des schnell wachsenden Embark befinden, das jetzt natürlich Teil der Plattform ist viel größere Lloyds Banking Group. Der Relaunch der Embark-Plattform unter dem Namen Scottish Widows Platform dürfte eher eine Überraschung sein. Andere Plattformen werden die beträchtliche Marketingkraft der Scottish Widows, die in den Plattformkampf einsteigen, nicht begrüßen. Der Deal könnte eine neue Ära des Wettbewerbs auf dem Plattformmarkt einläuten, aber es steht noch am Anfang und man wird mit Spannung auf Einzelheiten der Pläne der Scottish Widows Platform warten, um das Potenzial für Umwälzungen abzuschätzen.




Related Articles

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Latest Articles