18.7 C
New York
lundi, juin 5, 2023

Navigieren im unwiderruflichen Medicaid Belief


Ein unwiderruflicher Medicaid-Belief kann genutzt werden, um Vermögenswerte vor der Liquidation zu schützen, wenn die Notwendigkeit eines längeren Pflegeheimaufenthalts entsteht. Wenn diese Strategie funktioniert, kann die Aufnahme eines geliebten Menschen in einen Langzeitpflege Für die Anlage sind keine erheblichen Investitionsausgaben erforderlich, sodass das Vermögen erhalten und an die nächste Era weitergegeben werden kann. Eine unwiderrufliche Vereinbarung sollte jedoch nicht leichtfertig getroffen werden, insbesondere wenn tragfähige various Schutzstrategien verfügbar sind.

Wie die Strategie funktioniert

Die Idee hinter einem unwiderruflichen Medicaid-Belief besteht darin, mithilfe eines Trusts eine Schenkung zu simulieren. Bei der Gründung dieser Artwork von Treuhandschaft benennt der Spender in der Regel seine Kinder als Treuhänder und Begünstigte und finanziert die Treuhandschaft dann mit bestimmten Vermögenswerten (z. B. ihrem Wohnsitz und Investitionen). Solange mehr als fünf Jahre vor dem Antrag des Spenders auf Medicaid-Langzeitpflegeleistungen Beiträge an den Belief geleistet werden, bestraft das staatliche Medicaid-Büro den Spender nicht für die Übertragung von Vermögenswerten an den Belief und die Existenz des Vermögens wird dadurch nicht beeinträchtigt Medicaid-Berechtigung.

Was Sie vor der Gründung eines Medicaid Belief beachten sollten

Während ein unwiderrufliches Vertrauen ein leistungsstarkes Instrument zum Schutz von Vermögenswerten sein kann, müssen bei der Beurteilung, ob es sich um einen intelligenten Ansatz handelt, viele kundenspezifische Prioritäten und Umstände abgewogen werden. Besprechen Sie die folgenden Überlegungen unbedingt mit Ihren Kunden, bevor sie eine Entscheidung treffen.

Übergabe der Kontrolle an einen Treuhänder. Als Erstes ist die Familiendynamik zwischen den vorgesehenen Treuhandparteien zu berücksichtigen. Bevor Ihr Kunde eine unwiderrufliche Vereinbarung eingeht, sollte er sich darüber im Klaren sein, wie das Vermögen vor seinem Tod verwendet wird. Weder der Kunde noch der Ehegatte des Kunden dürfen Begünstigter des Treuhandgebers sein, was bedeutet, dass der Treuhänder das Treuhandvermögen möglicherweise zu Lebzeiten des Spenders gegen den Willen des Spenders für einen benannten Begünstigten verwenden kann. Aus diesem Grund ist es oft ratsam, dass Kunden den Abschluss einer unwiderruflichen Vereinbarung vermeiden, es sei denn, sie sind sicher, dass der benannte Treuhänder und/oder die Begünstigten ihre Absichten in Bezug auf das Treuhandvermögen teilen.

Um einige dieser Bedenken auszuräumen, können Trusts in der Regel so gestaltet werden, dass sie dem Spender die Möglichkeit geben, die im Belief gehaltenen Immobilien lebenslang zu bewohnen, und es dem Spender ermöglichen, die Begünstigten zu wechseln, die das Belief-Eigentum erben werden. In einigen Staaten können Kunden als ihr eigener Treuhänder fungieren und Anspruch auf Einnahmen aus dem Belief haben. Diese Klienten sollten jedoch darüber nachdenken, ob es in ihrem besten Interesse ist, sich der Kontrolle zu unterziehen, die mit der Tätigkeit als Treuhänder und dem Anspruch auf Einkommen einhergeht, da alle erhaltenen Einkünfte an ihr Pflegeheim weitergeleitet würden, falls eine Langzeitpflege erforderlich werden sollte.

Steuerliche Auswirkungen. Ich denke an den Satz „Mein Kunde hat Vertrauen; kann er es tun X?“ genauso wie „mein Kunde hat ein Auto; Kann er es bis zum Mount Washington schaffen?“ Genauso wie ich die Marke, das Modell und den Zustand des Autos kennen müsste, bevor ich mich für dessen Tragfähigkeit entscheide, müsste ich auch die spezifischen Bedingungen des Trusts kennen, um die rechtlichen und steuerlichen Auswirkungen der Finanzierung zu verstehen.

Finanzplaner sind jedoch keine Steuerberater. Daher ist es wichtig, steuerliche Aspekte mit dem Anwalt zu besprechen, der den Belief erstellt, um sicherzustellen, dass eine umfassende Analyse durchgeführt wurde. Hier sind einige steuerbezogene Hinweise, die Sie beachten sollten:

  • Kunden möchten bei der Medicaid-Planung häufig Investitionen und Immobilien schützen. Werden die Begünstigten des Treuhandfonds unnötigen Kapitalertragssteuerpflichten unterliegen, da Beiträge zum Treuhandfonds als steuerpflichtige Schenkungen gelten? Wenn der unwiderrufliche Medicaid-Belief korrekt formuliert ist, wären die Beiträge für Medicaid-Zwecke nicht anrechenbar, würden aber dennoch im Bruttovermögen des Spenders enthalten sein. Dies würde sicherstellen, dass das Treuhandvermögen beim Tod des Spenders eine Erhöhung der Foundation erhält, was die geschuldete Kapitalertragssteuer erheblich reduzieren kann.

  • Werden die Treuhanderträge zum Schenkersatz oder zum Treuhandsatz besteuert? Bei der Gestaltung als Grantor Belief können die Einkünfte des Trusts in der Steuererklärung des Spenders aufgeführt werden, ohne dass die Einkünfte unbedingt an den Spender ausgeschüttet werden müssen.

Mögliche Auswirkungen auf die Pflege. Es ist wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, dass die unwiderrufliche Medicaid-Belief-Strategie zwar darauf abzielt, das Vermögen zu schützen, aber davon ausgeht, dass Kunden das staatlich geförderte Medicaid-Programm nutzen werden, um einen Teil ihrer Pflege zu bezahlen. Dies könnte Auswirkungen auf die Wahl (und manchmal auch auf die Qualität) der Pflege haben, die der Klient erhält. Zwar gibt es bestimmte Gesetze gegen Patientendiskriminierung aufgrund der Zahlungsquelle, es besteht jedoch eine weitverbreitete Befürchtung (rational oder nicht), dass Einrichtungen unterschiedliche Vorkehrungen für Patienten treffen, die aus privaten Mitteln zahlen, und für diejenigen, die Medicaid nutzen.

So überwinden Sie qualifizierte Kontohindernisse

Kunden stoßen bei unwiderruflichen Treuhandfonds oft auf einen Stolperstein, wenn ihr Portfolio stark aus Altersvorsorgekonten besteht. Qualifizierte Plan- und/oder IRA-Teilnehmer können das Eigentum an ihren Konten nicht auf einen Belief übertragen, sodass die Liquidation eines Teils oder des gesamten Kontos die einzige Möglichkeit ist, den Belief zu finanzieren. In diesem Fall gibt es eine Reihe von Fragen, die mit den Kunden besprochen werden müssen:

  1. Betrachtet der Staat des Kunden Rentenkonten als zählbare Vermögenswerte für Medicaid? Eine Reihe von Staaten betrachten erforderliche Mindestausschüttungen als Einkommen, befreien das Konto jedoch von der Steuer. Andere Staaten zählen das qualifizierte Konto der institutionalisierten Individual als Vermögenswert, nehmen das Konto des Ehepartners jedoch bei der Beurteilung der Medicaid-Berechtigung aus. Wieder andere Staaten zählen das gesamte qualifizierte Konto als Vermögenswert bei der Beurteilung der Medicaid-Berechtigung, unabhängig vom Auszahlungsstatus.

  2. Liegt ein dringender medizinischer Zustand vor, der eine Liquidation rechtfertigen könnte, wenn das Altersguthaben nicht steuerbefreit ist? Ist dies der Fall, sollte die Wahrscheinlichkeit, dass die Individual innerhalb der nächsten fünf Jahre pflegebedürftig wird, berücksichtigt werden, um festzustellen, ob aus steuerlicher Sicht ein strategischer mehrjähriger Entzug angemessener sein könnte. Kunden sollten auch überlegen, ob die potenziellen Begünstigten das geerbte Vermögen in Jahren mit hohem Einkommen erhalten würden; Dies würde einen Entzug aus Schutzgründen zusätzlich rechtfertigen, da die Realisierung des Einkommens durch eine ältere Individual und nicht durch jüngere Begünstigte zu einer geringeren Einkommensteuerbelastung führen könnte.

  3. Gibt es angesichts der fünfjährigen „Wartezeit“, die bei einem unwiderruflichen Medicaid-Belief besteht, eine andere Strategie, um die qualifizierten Konten bei Bedarf zu schützen? Wenn die pflegebedürftige Individual einen gesunden Ehepartner hat, stehen möglicherweise komplexe Strategien zur Verfügung, um Vermögenswerte, die über die verfügbaren Ausnahmen hinausgehen, zu verausgaben oder zu übertragen, wenn der Pflegeheimbedarf entsteht. Beispielsweise können Kunden durch den Einsatz einer Sofortrente mit einmaliger Prämie eine Übertragung an ihren gesunden Ehepartner vornehmen.

Die medizinische Behandlung im Rahmen eines Pflegeheimaufenthaltes kann steuerlich absetzbar sein. Wenn additionally Vermögenswerte zur Deckung der Pflegekosten benötigt werden, sind Rentenkonten in der Regel die bevorzugte Zahlungsquelle. Dies liegt daran, dass bei der Entnahme des Vermögens eine Steuerschuld entsteht und die medizinischen Kosten einen Gegenabzug darstellen.

Informieren Sie Ihre Kunden über den langfristigen Plan

Unwiderrufliche Medicaid-Trusts sind sicherlich nicht für alle Kunden ultimate. Indem Sie jedoch wissen, welchen Wert sie haben und wann ihre Verwendung angemessen ist (oder nicht), können Sie dazu beitragen, dass Ihre Kunden über den richtigen Plan verfügen, um ihre Ziele zu erreichen und ihr Vermögen für die nächste Era zu bewahren.

Commonwealth Monetary Community® bietet keine Rechts- oder Steuerberatung an. Zu Ihrer individuellen State of affairs sollten Sie einen Rechts- oder Steuerberater konsultieren.

Anmerkung der Redaktion: Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Juli 2018 veröffentlicht, wir haben ihn jedoch aktualisiert, um Ihnen relevantere und aktuellere Informationen zu liefern.



Related Articles

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Latest Articles